04.jpg

Segnung und Eröffnung von VIA PORTA

am 21.Mai 2010 in Waldsassen

Nach der Eröffnung des Ökumenischen Pilgerwegs VIA PORTA am 2. Mai 2010 in Volkenroda und der eindrucksvollen Präsentation beim 2. Ökumenischen Kirchentag vom 12. –15. Mai 2010 in München fieberte man förmlich der offiziellen Eröffnung und Segnung in Waldsassen entgegen. Mehr als 250 Pilgerinnen und Pilger waren dazu gekommen und gaben einen prachtvollen Rahmen für diesen großen Tag ab.

Programmablauf

12.00 Uhr:
Eintreffen der Pilgergruppen im Innenhof des Klosters
Möglichkeit zum Mittagessen ( Eintopf, Getränke )

13.00 Uhr:
Musikal. Einstimmung durch die Percussiongruppe der BFS für Musik des Bezirks Oberpfalz

13.30 Uhr: F E S T A K T
im Klosterinnenhof bzw, in der Aula
Musikal. Einstimmung
Begrüßung: Ludwig Spreitzer, Projektleiter
Ansprache: Hochw. Frau Äbtissin Laetitia Fech
Ansprache: Frau Staatsministerin Emilia Müller, Schirmherrin
Musikal. Zwischenspiel
Grußwort: Pfarrer Thomas Vogl
Grußwort: Pfarrer Ulrich Gruber
Grußwort: Frau Ulrike Köhler, Volkenroda
Grußwort: Stellvertr. Landrat Franz Stahl
Grußwort: Bürgermeister Bernd Sommer
Musikal. Zwischenspiel
Präsentation der Pilgerwegtafel VIA PORTA
Ökumenischer Pilgersegen
Musikal. Ausklang


15.00 Uhr:
Teevorstellung
Prof. Dr. Mayer, Universität Würzburg

16.00 Uhr:
Ökumenische Andacht

Musikal. Gestaltung: Percussiongruppe der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Oberpfalz


Zitate unserer Sprecher

Hochw. Frau Äbtissin Laetitia: „Pilgern bedeutet, miteinander gemeinsam unterwegs sein, zu einem Ort, der Heil verspricht. . . . Auch Christus befand sich zeitlebens auf Pilgerfahrt.“

Regionaldekan Johann Schober überbrachte die Grüße des Bischofs mit den Worten: „Pilgerwege sind Wege der Hoffnung.“

Stadtpfarrer Thomas Vogl: „Man muss den Schwung des Heiligen Geistes mitnehmen, denn der Heilige Geist macht Beine.“

Evang. Pfarrer Ulrich Gruber: „Die Gemeinden und die Kirchen sind ein wanderndes Gottesvolk.“

Europaabgeordnete Monika Hohlmeier: “Viele Menschen suchen nach innerer Stabilität. Da ist der neue Pilgerweg genau das Richtige.“

MdL Tobias Reiß ( i.V. der verhinderten Staatsministerin Müller ): „Pilgern war bereits im Mittelalter ein Phänomen. Heute kehren die Menschen auf der Suche nach Sinn und Glauben immer mehr zur Glaubenserfahrung des Pilgerns zurück.“

Projektleiter Ludwig Spreitzer: „Das ganze Leben ist ein Pilgerweg.“

Ulrike Köhler (Volkenroda): „Die Waldsassener sind Geschwister, die wir schon lange kennen. Uns verbindet der Beine machende Hl. Geist.“

Stellvertretender Landrat Franz Stahl und Bürgermeister Bernd Sommer sahen übereinstimmend im Pilgern eine große Chance für das gesamte Stiftland.

open1.jpg
open2.jpg
open3.jpg
open4.jpg
open5.jpg
open6.jpg
open7.jpg
open8.jpg
zurück