04.jpg

Impressionen

Aktuell sehen Sie hier Fotos der Erstbegehung.
Wenn Sie auf ein Bild klicken, vergrössert sich dieses und Sie können mit den Pfeiltasten zum nächsten gelangen.
Probieren Sie es doch einmal aus!


Waldsassen.
Schon im Jahresprogramm des Pencoed-Clubs Waldsassen war es als besonderes Highlight angekündigt worden: Erstbegehung einer Teilstrecke des Pilgerwegs VIA PORTA durch die Mitglieder des Pencoed-Clubs  Und ein solches wurde es auch! Man hatte sich das Teilstück zwischen Hohenberg a.d. Eger hinüber nach Tschechien bis zur Burg Seeberg ( Ostroh ) ausgesucht und dabei einen echten Volltreffer gelandet. Es herrschte Kaiserwetter, die reizvolle Landschaft begeisterte jeden und die Streckenführung war so ausgerichtet, dass niemand überfordert wurde.

Club-Vorsitzende Annette Spreitzer-Hochberger konnte zum Start auch Bürgermeister Bernd Sommer begrüßen und ganz besonders die Hochw. Frau Äbtissin Laetitia Fech, die es sich nicht nehmen ließ, die gesamte Strecke mitzuwandern. Von der Hohenberger Burg ging es dabei hinunter ins romantische Egertal. Von dort führte der Weg über die einstige Grenze, querte den Grenzkontrollweg und kam an der ehemaligen tschechischen Kaserne bei Liba vorbei, ehe man ins "Country" in Liebenstein (Liba) zum Mittagessen einkehrte. In Liba wird momentan das Schloss restauriert, für die Zukunft des Ortes ein echtes touristisches Kleinod. Der Weg weiter führte über ein landschaftlich einzigariges Hochmoor und an zahlreichen Seen vorbei zur Buerg Seeberg ( Ostroh ).
Unterwegs entdeckte man wunderschöne Wegkreuze, eines aus dem Jahr 1863, genau das Jahr, in dem das Waldsassener Kloster wieder besiedelt wurde. Und noch eine Verbindung zum Kloster Waldsassen gibt es. Die St. Wolfgangs-Kirche in Seeberg, die zur Besichtigung geöffnet war, wurde von Waldsassener Mönchen erbaut und wird derzeit  ebenfalls restauriert. Von Seeberg brachte nach einer Kaffeepause schließlich ein Bus die 27 Teilnehmer zurück zum Ausgangspunkt.

Übrigens war auch Karlheinz Hoyer, der für die Beschílderung des bayerischen Teils des Pilgerwegs verantwortlich ist, mit von der Partie. Er konnte dabei viel Lob für die interessante und übersichtliche Streckenführung einstecken..

DSC02859.jpg
2009-Stausee-Liebenstein-08.jpg
CIMG4706.jpg
DSC02867.jpg
DSC02869.jpg
DSC02890.jpg
2009-Stausee-Liebenstein-15.jpg
DSC02912.jpg
Tir-Weihergebiet-Herbst-01.jpg
DSC02959.jpg
DSC02943.jpg
DSC02932.jpg
DSC02947.jpg
Morgennebel-Weihergebiet-16.jpg
DSC02883.jpg
DSC02908.jpg
zurück